Quadrat im Kreis

just an ordinary life

Das Kabinett des Grauens

In meiner sechsten Klasse muss ich im Fach Geschichte mit einem Schulbuch arbeiten, bei dem sich mir in der täglichen Arbeit die Fingernägel aufrollen. Sowohl die Texte als auch das Bildmaterial wie die Aufgabenstellungen sind so grotesk, dass ich mich ab und an frage, ob bei der Erstellung jemand saß, der Shisha rauchte und dabei Lehrer zum Narren halten wollte. Beispiele gefällig?

a) „Die Ägypter fuhren mit Booten über den Nil. Aus der Herrschaft über das Wasser entwickelte sich die Herrschaft über die Menschen.“ Häh, wie? Und warum? Und herrschten am Ende die Boote über die Menschen?

b) Thema Mumifizierung: Aufgabenstellung „Wickelt euch von Kopf bis Fuß gegenseitig (sic!) in Toilettenpapier ein und spielt Mumie.“ (erstens weiß ich nicht, wie man als Mumie jemand anderen mumifizieren soll, zweitens ist das Papierverschwendung, drittens ist der Lernertrag gegenüber dem Aufwand zu vernachlässigen)

c) Wir lernen das Interpretieren von Schaubildern. Nun kann man wunderbare Schaubilder nutzen, beispielsweise zur Gründung von Städten im Mittelalter, zur sozialen Schichtung der Land- und Stadtbevölkerung, zur Verfassung des Römischen Reichs. Nein, alles Banane, wir üben das Lesen historischer (sic) Schaubilder an der Wasserverschmutzung der Emscher 2010. Im Geschichtsunterricht.

d) „Das Gebiet der Römer umfasste u.a. das heutige Jugoslawien“. Meines Wissens wurde Jugoslawien 2003 aufgelöst. Sollte man in der 10. Auflage 2010 vielleicht mal mitbekommen haben.

e) In Quellenangaben stehen Daten, die so nicht stimmen können, weil die betreffenden Philosophen mehrere hundert Jahre vorher starben.

f) Um einen bildhaften Zugang zum Thema zu gewährleisten, wurden zahlreiche Zeichnungen eingefügt. Diese Zeichnungen haben aber leider den Charakter von Wimmelbildern. Nun kann man Wimmelbilder recht gut beschreiben, weil sie meist Alltagssituationen darstellen. Wie man anhand eines Wimmelbilder ohne Zuhilfenahme von Texten/Textfragmenten die Gewinnung von Erz in der Metallzeit beschreiben soll, übersteigt selbst die Fähigkeiten verbal sehr ambitionierter Schüler.

g) Ganz zu schweigen von Zeitstrahlen, in denen die Proportionen nicht stimmen, methodischen Hinweisen, die ihren Sinn verfehlen, weil sie nicht zu den Inhalten passen – und diesen Kindernamen: Welche Kinder heißen bitteschön heute noch Ingeborg, Fritz, Peter, Sabine und Jörg?

Muaaah … (ich geh dann mal kopieren, zusammenkleben und kopieren)

2 Kommentare

  1. Boah! (Und ich werde niiieee wieder über mein Mathebuch jammern …)

    • Frau Kreis

      10. Januar 2014 at 14:29

      Nein. Dieses Buch ist wirklich fürchterlich. Ich weiß nicht, wie das jemals durch die Zulassung gekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Quadrat im Kreis

Theme von Anders NorénHoch ↑