dieses kleine fiese Virus, das vom Tochterkind am Ende auf mich übersprang. Buah, war mir die letzten zwei Tage übel. Außer Herumliegen, die Decke anstarren und hoffen, dass es vorüber geht, ging gar nichts. Und nun sitze ich hier wie ausgespuckt, meine Beine schmerzen, der Kopf brummt – und es ist Silvester. Die Kinder sind glücklich über Raclette, Kinderbowle und Wunderkerzen, und meine noch etwas wackligen Lebensgeister sagen mir, das nächste Jahr wird ein gutes. Kann ja nur. Vielleicht doch Zeit für einen rückblickenden Abschluss? Ich geh dann mal kurz kopieren 🙂 …